Samstag, 20. August 2016

[Testbericht] Fun Factory Cobra Libre II


Bei diesem Toy hier handelt es sich um ein Sexspielzeug für „Ihn“.
Wie der Name schon vermuten lässt, ist das die zweite Generation dieses Toys.
Es ist ein Penisvibrator, der „Ihn“ noch intensivere Orgasmen bescheren soll, als sein Vorgänger.
Nun, das hört sich ja schon mal nicht schlecht an, aber ob das auch so ist, wird sich noch zeigen.


Man sollte nur beachten, dass es sich hierbei „nur“ um einen Vibrator handelt der die Penisspitze, sprich die Eichel, stimuliert. Es wird nicht der komplette Penis in den Vibrator eingeführt.
Mir wurde dieses Toy vom Internetshop „Palora“ zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.


Hersteller und Verpackung
Hersteller ist die deutsche Firma „Fun Factory“ die ihren Firmensitz in Bremen hat und mittlerweile schont seit 20 Jahren Sexspielzeug entwickelt und auf den Markt bringt.

Bei der Verpackung handelt es sich um eine sehr ansprechende Schachtel, die in einem Schuber steckt. Das Material woraus die Verpackung besteht, ist Karton.
Außen auf dem Schuber findet man neben den beiden Produktabbildungen noch ein paar wenige Informationen vor, die als Piktogramme dargestellt sind. Zumindest kann man so erkennen dass das Toy zwei Motoren besitzt, zu 100% Wasserdicht ist, aus Silikon besteht und dass ein Ladekabel dabei liegt. Somit kann man davon ausgehen, dass das Toy einen wieder aufladbaren Akku besitzt.
Weitere Informationen oder Hinweise findet keine mehr .

Inhalt der Verpackung

Nach dem öffnen findet man den Cobra Libre Vibrator vor, sowie ein USB-Ladekabel und zwei kleine Faltblätter. Das eine Faltblatt entpuppt sich als Bedienungsanleitung und das andere ist ein Informationsblatt über wichtige technische Hinweise zum richtigen Umgang  beim Laden des Gerätes bzw. des Akkus.

Das Material
Das Gehäuse des Vibrators besteht aus dem größten Teil aus einem festen Kunststoff.

Der vordere Bereich, wo die Penisspitze eingeführt wird, besteht aus weichem Silikon.

Die Maße

Verpackung:
Breite ca.: 9,5 cm
Höhe ca.: 19 cm
Tiefe ca.: 8 cm


Der Vibrator:
Gesamtlänge ca.: 14,6 cm
Gesamtbreite ca.: 7,1 cm
Gesamthöhe ca: 6,7 cm


Gewicht ca. 306 g
Die Öffnung hat einen Durchmesser von ca.: 3,9 cm
Die maximale Tiefe der Öffnung beträgt ca.: 7,8 cm

Allgemeiner Ersteindruck
Der allgemeine Ersteindruck ist gut. Sehr gut sogar.
Nach dem Auspacken hat man ein großes, aber vom Design her recht ansprechendes Männerspielzeug vor sich liegen.


Die Verarbeitung ist sehr gut.
Alles ist sauber verarbeitet worden und es stehen keine Gussgrate oder andere Kanten ab.
Der vordere Bereich, für die Aufnahme der Penisspitze (Eichel), ist ebenfalls sehr sauber verarbeitet und besteht komplett aus Silikon.

Ein Geruch ist nicht wahrnehmbar.
Für die Bedienung sind drei Tasten vorgesehen, die sogar beleuchtet sind.
Die erste Taste ist die sogenannte „Fun“ Taste, mit der man das gerät ein- und wieder ausschaltet.
Dann gibt es noch eine Plus- und eine Minustaste. Dank der Beleuchtung kann man im Dunkeln die Tasten gut erkennen. Während des Ladevorganges wird über diese Tasten, optisch der Ladezustand angezeigt.


Auch wenn das Gewicht von bis zu 300g recht hoch ist, so liegt der Vibrator recht gut in der Hand.
Wie bereits erwähnt, wurden zwei Motoren verbaut. Der eine Motor befindet sich vorne, direkt unter dem Eingangsbereich und der andere Motor am anderen, hinteren, Ende.

Die Motoren sind sehr stark und haben eine recht „grobe“ Vibration. Auch wenn man vielleicht denkt, das die Vibration zu stark und zu „grob“ ist (schwer zu erklären), stellt sich diese bei der Verwendung als genau richtig heraus, aber dazu später mehr. Leider ist der Vibrator somit recht laut im Betrieb.
Die Energie für die Motoren kommt von einem fest eingebauten Akku. Diesen kann man nicht wechseln. Laut der Anleitung besitzt der Akku eine Leistung von 1500 mAh. Wie lange man damit dann Spaß haben kann, steht dort leider nicht. Nur das die mittlere Ladezeit mit 12-16 Stunden angegeben wird. Die Standbyzeit des aufgeladenen Akkus beträt 6 Monate. Nach Ablauf der 6 Monate sollte man den Akku nachladen.

Geladen wird der Vibrator mit Hilfe des beiliegenden USB-Ladekabels was mit Hilfe von kleinen Magneten mit dem Vibrator verbunden wird. Daher auch die Sicherheitshinweise auf dem separaten Flyer. Man muss aufpassen, dass die Kontakte nicht mit anderen elektrisch leitenden Objekten in Verbindung kommen können. Gemeint sind da zum Beispiel kleine Löffel oder Büroklammern etc.
Auch wenn sich das jetzt blöd anhört, kann es doch sehr schnell passieren, gerade wenn man das Ladekabel auf dem Tisch liegen hat.
Zum eigentlichen Laden kann man ein universales USB-Ladegerät verwenden.
Die Bedienungsanleitung ist wie bei Fun Factory üblich, wieder sehr kurz ausgefallen. Die wenigen Informationen werden wie immer nur im Telegramstil wiedergegeben, auch wenn diese in verschiedenen Sprachen abgedruckt sind. Die restlichen Informationen werden wie sonst auch, als kleine Symbole und Piktogramme dargestellt. Den Rest muss man sich selber dazureimen.

Der Vibrator besitzt eine Tastensperre, die ein ungewolltes Einschalten verhindert. Ich finde diese Idee sehr gut. Gerade wenn man das Teil mit in den Urlaub nehmen möchte, kann es sehr schnell passieren, dass sich das gerät während des Transportes ungewollt einschaltet.
Der Vibrator ist Wasserdicht. So steht zum einen der Genuss in der Badewanne nichts im Wege und zum anderen erleichtert dies auch die Reinigung, da man nicht aufpassen muss das Wasser irgendwo in das Gerät eindringen könnte.

Die Verwendung

Man sollte den Eingang des Vibrators mit etwas Gleitgel benetzen, um das Eindringen zu erleichtern.
Man sollte auch hierbei darauf achten, Gleitmittel zu verwenden die für Silikontoys geeignet sind. Silikonhaltige Gleitmittel können das Material mit der Zeit angreifen und zerstören.

Die Öffnung ist schön groß bemessen und beim genaueren hinsehen kann man erkennen, dass die Entwickler bzw. die Designer die Öffnung eines Mundes nachgebildet haben.
Die Penisspitze (Eichel) wird gut aufgenommen und wird komplett von der Öffnung und dem weichen Silikon umschlossen.

Das Gerät kann man mit einem einfachen Druck auf die „Fun-Taste“ einschalten. Die Stärke der Vibration kann man mit einem Druck auf einen der Tasten + und  – variieren.
Die Vibration ist, wie bereits oben angesprochen, recht „grob“. Ich finde aber, dass diese grobe Vibration den Penis bzw. die Penisspitze gut stimuliert.

Die Vibration ist auf der höchsten sehr stark. Sogar so stark, dass sich die Vibration von der Hand auf den ganzen Arm überträgt und vom Penis auch auf den Rest des Körpers. Für manche kann das unangenehm sein bzw. werden.
Da sich direkt am Eingang, auf der Unterseite der Penisspitze sich ein Motor befindet, wird dadurch das „Frenulum“, das Bändchen was die Vorhaut mit der Eichel verbindet, sehr gut stimuliert.
Diese Stelle ist eines der empfindlichsten Stellen am Männlichen Körper und reagiert auch sehr gut auf eine solche Stimulation.


Wenn man die höchste Stufe der Vibration mit der  „+“-Taste eingestellt hat und die Taste erneut drückt wird eins von insgesamt 3 Programmen gestartet. Das gerät springt sofort auf den Programmmodus über, ohne eine spürbare Pause. Anfangs ist das etwas irritierend.
Während ein Programm läuft kann man mit einem Druck auf die „+“-Taste zum nächsten Programm springen. Mit einem Druck auf die Minus-Taste, schaltet sich das jeweilige gerade laufende Programm ab und man gelangt wieder zur „normalen“ Vibration zurück. Diese ist dann aber immer noch auf der höchsten Stufe, so dass man diese dann mit einem Druck auf die Minustaste verringern  kann.

Um das Gerät abzuschalten, muss man nur auf die „Fun-Taste“ drücken, diese für 0,5 Sekunden festhalten. Das Gerät schaltet sich dann sofort aus. Ich persönlich finde das sehr gut. Bei anderen Penisvibratoren hat es mich immer gestört, dass man erst durch mehrmaliges Drücken der „Intensitäts-Taste“ das Gerät abschalten konnte.
Die Programme haben jeweils ein eigenes Vibrationsmuster, was sich hier schwer erklären lässt. Alles in allem fühlen sich die drei verschiedenen Programme aber allesamt sehr gut an.
Dank der kräftigen Vibration lässt der Orgasmus auch nicht lange auf sich warten.
Die Orgasmen waren, für mich, auch alle sehr heftig und wirklich schön ausgefallen.
Besonders die Stimulation am Bändchen (Frenulum) hat mir sehr gut gefallen.

Die Reinigung

Die Reinigung geht schnell und einfach von der Hand.
Einfach das Gerät unter fließend warmen (heißen) Wasser unter zu Hilfenahme einer milden Seife auswaschen.

Man sollte anschließend noch einen Toycleaner verwenden um das Toy auch wirklich hygienisch sauber zu bekommen.

Fazit
Hierbei handelt es sich um einen der besten Männerspielzeuge die ich bis heute testen durfte.

Die Verarbeitung ist sehr gut und die kräftigen Motoren stimulieren den Penis bzw. die Eichel so gut, so dass ein heftiger und sehr schöner Orgasmus nicht lange auf sich warten lässt.

Dank des eingebauten Akkus braucht man sich auch keine Gedanken mehr über Batterien zu machen.
J

Bewertung:
1 Punkt = sehr schlecht ; 5 Punkte = sehr gut
Verarbeitung:                               5
Geruch:                                          5
Lautstärke:                                    3
Stimulation:                                   5
Handhabung:                                4
Preis/Leistungsverhältnis:          4


Gesamtnote:                                 4,3
 
Bilder:
























 
 

Montag, 15. August 2016

[Fundstück] Kopfmaske aus Leder ... die 2te


Ich habe ja schon mal über diese Maske hier, einen kleinen Eintrag hinterlassen gehabt.
(siehe hier: http://maskenfreund.blogspot.de/2015/04/fundstuck-kopfmaske-aus-leder.html)

In der Zwischenzeit habe ich dann etwas gespart um mir diese Maske selber als „Geschenk“ zu machen. Aber wie heißt es so schön…? Geschenkt ist noch zu teuer…
Alles in allem bin ich mehr als enttäuscht.
Schon allein wie das Paket bei mir ankam, habe ich mir so meine Gedanken gemacht. Das Paket war nicht wirklich rechteckig, so wie man es von einem Paket erwarten könnte, sondern es war irgendwie „rund“. Im ersten Moment habe ich mir nichts dabei gedacht und meinte, dass es sich um das Verpackungsmaterial handeln würde, was das Paket so rund aussehen lasse. Aber dem war nicht so…
Nach dem Auspacken wusste ich nicht ob ich lachen oder weinen sollte…
Die Maske sah auf den Bildern aus, als ob diese schön dick gepolstert sei. Nun, sie ist es auch, aber leider hat man es etwas mit der Polsterung übertrieben.
Wie man unschwer erkennen kann, ist die Maske etwas zu dick geraten:




Da fragt man sich natürlich sofort, wie man die Maske aufziehen möchte…?

Nun die Antwort ist einfach: Gar nicht!
Es ist schlicht und einfach unmöglich die Maske zu tragen. Ich habe keine Ahnung wie das gehen soll.
Nicht einmal der kleinste Kopf, den ich mir vorstellen könnte, würde in diese Maske passen.
Um mal die dicke des Polsters besser verstehen zu können, habe ich mal ein Feuerzeug daneben gestellt:

 
 
Diese Maske hier, hat mit der Maske die man auf den Produktabbildungen in den Internetshops sehen kann, leider mal so gar nichts mit zu tun. Ich weiß nicht was die sich dabei gedacht haben, aber so kann man die Maske leider nicht tragen.
Ansonsten ist die Maske wirklich sehr schön und sauber verarbeitet. Das Leder ist wunderbar weich und anschmiegsam. Die Nähte sind alle sauber und ordentlich verarbeitet.
Auch der Ring wurde sauber und stabil an die Maske angebracht.
Es wurde auch an ein „Haarschutz“ gedacht. So kann man beim verschnüren der Maske keine Haare mit in die Schnürung ziehen.
Für die Nase wurde eine eigene Öffnung gestaltet, so dass diese immer frei bleibt. Für den Mund wurde auch eine kleine Öffnung gemacht, damit man unbeschwert atmen kann.
Eigentlich ist es schon schade, was aus der Maske letztendlich geworden ist. Auf den Bildern sah sie so gut und bequem aus und in Wirklichkeit…
Nun ja… was soll´s…

Weitere Bilder:

 

 
 

 

 

 


 

 
 

Sonntag, 7. August 2016

[Testbericht] Analtoy - Fun Factory Bootie


Dieses Toy hier ist sprichwörtlich für den Arsch… J
Gemeint ist damit, das es sich hierbei um ein Analtoy handelt.
Genaugenommen handelt es sich hier um ein Toy aus einer Serie mit drei verschiedenen Größen.
Der von mir getestete ist der kleinste aus der Serie und trägt den Namen „Bootie small“.
Wir der Name schon vermuten lässt, ist er daher gerade für Anfänger gut geeignet, die sich noch nicht so mit Analspielzeugen auskennen und es erst einmal ausprobieren möchten.


Dieses Analspielzeug ist für beide Geschlechter gleichermaßen gut geeignet.
Mir wurde dieses Toy vom Internetshop „Palora“ zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.


Hersteller und Verpackung
Hersteller ist die deutsche Firma „Fun Factory“ die ihren Firmensitz in Bremen hat und mittlerweile schont seit 20 Jahren Sexspielzeug entwickelt und auf den Markt bringt.

Die Verpackung besteht aus einem Kartonmaterial und ist ansprechend gestaltet.
Außer vier Piktogrammen, worauf man erkennen kann, dass es sich hierbei um ein Analspielzeug handelt, das Toy wasserdicht ist und aus welchem Material es besteht, findet man nur noch zwei Produktabbildungen vor.

Es gibt sonst keine weitere Beschreibungen oder Informationen auf der Verpackung.

Inhalt der Verpackung
Wenn man die Verpackung öffnet, findet man nur das eigentliche Toy (Plug) und eine kleine Bedienungsanleitung vor. Mehr nicht.
 
Das Material
Der Plug besteht zu 100% aus Silikon.

Das Material an sich fühlt sich gut an und es gibt auch keinen Geruch ab.
 
Die Maße
Die Verpackung:

Breite ca.: 5,50cm
Höhe ca.: 11 cm
Tiefe ca.: 4,8 cm

Der Plug:
Gesamtbreite: ca. 7,7 cm
Gesamthöhe: ca. 7,8 cm


An der dünnsten Stelle hat der Plug einen Durchmesser von ca.: 1,7 cm
und an der dicksten Stelle hat er einen Durchmesser von ca.: 2,8 cm
Gewicht: ca. 42 g


Allgemeiner Ersteindruck

Der allgemeine Ersteindruck ist sehr gut.
Der Plug wurde gut verarbeitet, wobei die Gussnaht gut sichtbar ist. Diese stört aber weiter nicht.
Dafür gibt es keinen Grat oder andere evtl. scharfe Kanten woran man sich verletzen könnte.


Das Material ist nahezu geruchlos, außer man geht mit der Nase direkt dran, dann kann man einen (sehr) leichten Geruch nach Kunststoff feststellen.
Das Material ist an sich angenehm weich und biegsam. Aber auch nicht zu weich, so dass der Plug nie wirklich seine Form verliert.

Die Anleitung ist, wie bei Fun Factory leider so üblich, sehr übersichtlich ausgefallen.
Es handelt sich hier um ein kleines Faltblatt mit wenigen Informationen die im Telegramstil in 14 verschiedenen Sprachen verfasst sind. Begleitet werden diese mit kleinen Abbildungen (Piktogrammen). Wirklich informativ und aussagekräftig ist das nicht.
 
Die Verwendung
Die Verwendung ist eigentlich recht simpel.
Man benetzt den Plug mit etwas Gleitmittel und führt ihn sich langsam aber stetig in den After ein.


Man sollte hierbei darauf achten, Gleitmittel zu verwenden die für Silikontoys geeignet sind. Silikonhaltige Gleitmittel können das Material mit der Zeit angreifen und zerstören. (Es entsteht bei der Verwendung so eine Art „Radiergummieffekt“)
Anfangs kann es etwas schwierig sein, sich das Teil hinten „reinzuschieben“. Der Schließmuskel möchte halt intuitiv verhindern dass weder etwas rein, noch raus kommt, wenn es nicht unbedingt sein muss… J
Man sollte sich hierbei zeit lassen und nichts erzwingen. Wenn es im stehen nicht klappen sollte, kann man es ja mal im liegen versuchen. Wenn man versucht sich etwas zu entspannen, sollte es dann irgendwann schon klappen.
Hat man den Widerstand des Schließmuskels überwunden, gleitet der Plug schon fast von selbst hinein. Die breiten „Flügel“ am ende des Plugs, verhindern aber das er komplett verschwindet, und halten ihn an Ort und stelle.


Dank der dicken Spitze und des schmaleren Schaftes fühlt sich der Plug sehr angenehm an.
Gehen, sowie stehen und sitzen ist auch kein Problem. Man kann den Plug auch ohne Probleme unter der Kleidung tragen und damit auch mal die Wohnung oder das Haus verlassen.
Man kann ihn auch wunderbar bei der Selbstbefriedigung oder beim Sex verwenden bzw. tragen.

Eine Stimulation der Prostata konnte ich mit diesem Plug hier nicht feststellen. Ich denke, dafür ist dieses Modell hier etwas zu klein.
Das entfernen geht recht einfach von der Hand. Man greift sich einfach die „Flügel“ und zieht leicht daran. Ab einem bestimmten Punkt, kommt dann der Plug wie von selbst hinausgeflutscht.


Die Reinigung

Die Reinigung ist schnell und einfach gemacht.
Man kann den Plug einfach mit einer milden Seifenlösung und heißem Wasser wunderbar abwaschen.
Am besten verwendet man anschließend noch einen „Toycleaner“ damit er hinterher auch hygienisch sauber ist.


Fazit

Der Plug ist gerade für Anfänger sehr gut geeignet. Er lässt sich einfach handhaben und das Gefühl beim Tragen ist auch sehr angenehm. Später kann man dann immer noch auf eine Nummer größer ausweichen, wenn man denn mag.

Anmerkung
Da es sich bei dem Material um Silikon handelt, kann das Material mit der Zeit verschiedene Gerüche annehmen. Auch mit einem speziellen Toycleaner kann man dies nicht verhindern, höchstens etwas hinauszögern.

Ich würde bei der Verwendung, gerade bei Analtoys, auf Kondome zurückgreifen.
Zum einen ist dies hygienischer, schließlich führt man einen fremden Gegenstand in seinen Körper ein, und zum anderen schützt man auch das eigentliche Toy besser vor Schmutz und Gerüchen.
Bevor man aber nun sagt „ich nehme doch keine teuren Kondome für so nen Sextoy“, kann man im Internet sehr preiswert Kondome bekommen, die meistens in Beutel verpackt sind. Das ist dann eine sogenannte „Bulk-Ware“. Es handelt sich dabei immer noch um Markenqualität, die nur nicht in einer teuren Verpackung verkauft wird, sondern in einem einfachen Beutel. So hat man dann immer einen preiswerten Vorrat an Kondomen zuhause, den man wunderbar für seine Toys, egal ob Analtoys oder andere, verwenden kann.

Bewertung:
1 Punkt = sehr schlecht ; 5 Punkte = sehr gut

Verarbeitung:                       5
Geruch:                                  5
Lautstärke:                            5
Stimulation:                          4
Handhabung:                        5
Preis/Leistungsverhältnis:  4

Gesamtnote:                         4,6
 
Bilder: